Zahnklinik Hansaring & Zahnmedizinisches Zentrum Rodenkirchen & Zahnzentrum Zülpicher Platz

Welche Alternativen gibt es zu einem Zahnimplantat?

Nach einem Zahnverlust bieten moderne Zahnimplantate gegenüber anderen Formen des Zahnersatzes mitunter deutliche Vorteile. Denn gut integrierte Zahnimplantate sitzen dauerhaft fest und sicher. Die auf dem Implantat aufgesetzten Kronen oder Brücken erscheinen funktionell und optisch wie echte Zähne. Sie wirken nicht wie Fremdkörper.

Jedoch kann es Gründe dafür geben, dass sich Patienten und behandelnde Zahnärzte gegen eine Zahnimplantat-Versorgung entscheiden. Was ausschlaggebend ist und welche Alternativen es bei Zahnverlust zu einem Zahnimplantat gibt, verraten wir von Welldent Ihnen in diesem Artikel.

 

Mögliche Gründe, sich gegen ein Zahnimplantat zu entscheiden

 

Es gibt einige wesentliche Grunderkrankungen, die bei einem Patienten gegen eine Implantatversorgung sprechen. Zwar können heute viele dieser Erkrankungen mit Medikamenten so gut therapiert werden, dass ein Zahnimplantat trotz der Vorerkrankung infrage kommt, in manchen Fällen wäre das Risiko für den Patienten jedoch zu hoch.

 

Der operative Eingriff, mit dem das Implantat eingesetzt wird, ist immer mit einer gewissen körperlichen Belastung verbunden, die einem Patienten mit geschwächtem Allgemeinzustand nicht zugemutet werden darf. Des Weiteren können eine gestörte Wundheilung, beispielsweise bei Diabetes, oder eine medikamentöse Behandlung mit Blutverdünnern, Psychopharmaka oder Immunsuppressiva gegen eine Implantatversorgung sprechen. Glücklicherweise gibt es auch für diese Patienten zahlreiche gute Möglichkeiten für einen hochwertigen festsitzenden oder herausnehmbaren Zahnersatz.

 

Festsitzender Zahnersatz: Zahnkronen und Zahnbrücken

 

Eine künstliche Zahnkrone ohne Zahnimplantat als Basis kommt nur dann infrage, wenn die Zahnwurzel noch intakt ist und sich der Zahnverlust auf die natürliche Zahnkrone beschränkt. Ein häufiger Grund für eine massive Schädigung der Zahnkrone ist starker Kariesbefall. Der Zahnarzt schleift die geschädigte Zahnkrone in eine konische oder zylindrische Form. Auf den so präparierten Zahnstumpf wird dann die individuell angefertigte künstliche Zahnkrone geklebt.

 

Bei Totalverlust eines Zahns inklusive der Wurzel muss die entstandene Lücke überbrückt werden, wenn kein Implantat infrage kommt. Eine Zahnbrücke besteht aus dem Brückenkörper, der einen oder mehrere fehlende natürliche Zähne ersetzt, und an den Enden aus Pfeilern (Fixierelementen), die an den benachbarten natürlichen Zähnen befestigt werden.

 

Ein Nachteil der Befestigung an natürlichen Zähnen ist: Diese tragenden Zähne muss der Zahnarzt mitunter sehr stark anschleifen – auch dann, wenn sie vollkommen gesund sind. Einen Vorteil hingegen hat dieses Verfahren, da die mit Spezialkleber fixierten Zahnbrücken oft viele Jahre halten und für den Patienten deutlich kostengünstiger sind als Zahnimplantate.

 

Herausnehmbarer Zahnersatz: Teil- und Totalprothesen

 

Bei Zahnprothesen unterscheidet man zwischen der Teilprothese, die nur einige Zähne ersetzt, und der Vollprothese, die einen kompletten Zahnverlust ausgleicht. Während die Vollprothese ihren festen Sitz am Kiefer über eine Saugwirkung erzielt, gibt es bei Teilprothesen grundsätzlich zwei Möglichkeiten der Befestigung: die Fixierung an benachbarten Zähnen mit Klammern (Klammerprothese) oder über ein Aufsteckverfahren (Teleskopprothese).

 

Der Vorteil der Klammerprothese ist im Vergleich zur Teleskopprothese die deutliche Kostenersparnis. Allerdings finden manche Patienten die sichtbaren Klammern unschön. Bedeutende Vorteile der Teleskopprothese sind der bessere Halt und die Ästhetik. Allerdings müssen für das Aufsetzen der Teleskop-Anker – ganz ähnlich wie bei einer Zahnbrücke – gesunde Zähne beschliffen werden.

 

Zahnimplantat, Brücke oder Prothese: immer eine individuelle Entscheidung

 

Moderne Zahnimplantate können nicht nur als Anker für Zahnkronen, sondern auch als Anker für Zahnbrücken, Vollprothesen oder Teilprothesen dienen. Sie sind damit ein wichtiger Bestandteil der ganzheitlichen Zahnersatz-Versorgung geworden. Aber auch für Patienten, bei denen eine Implantatversorgung nicht gewünscht ist oder nicht infrage kommt, gibt es hochwertigen Zahnersatz, der einen Zahnverlust ästhetisch und funktionell ausgleichen kann.

 

Als eines der führenden Zentren für klinische Zahnmedizin im Kölner Raum können wir bei Welldent Ihnen die individuelle Zahnersatz-Lösung anbieten, die Ihren Wünschen und Bedürfnissen entspricht. Gerne informieren wir Sie detailliert über unsere Leistungen.

 


Incognito

Die Welldent Zahnklinik ist zertifiziert für Incognito.


Wir sind für Sie da!

Patienten mit dem Wunsch nach schönen Zähnen sind bei der Welldent Zahnklinik am Hansaring in Köln an der richtigen Adresse. Egal, ob Angstpatienten, Senioren, Schwangere, Kinder oder Menschen mit einer Behinderung: Wir finden die Behandlung, die Ihren Bedürfnissen und Wünschen entspricht. Dabei sind wir auf die Bereiche der Kieferorthopädie (Invisalign), Ästhetischen Zahnheilkunde, Parodontologie, Implantologie und Oralchirurgie spezialisiert und vereinen modernste Zahnheilkunde mit hochwertiger Technik. In Köln und in den Stadtteilen Chorweiler, Mülheim, Nippes, Ehrenfeld, Lindenthal, Innenstadt, Rodenkirchen, Kalk und Porz sowie darüber hinaus, erhalten Sie ein individuelles Behandlungskonzept.